Veganer Käsekuchen Rezept
Gesunde Alternative,  Gesunde Snacks,  Kuchen,  Vegane Rezepte

Veganer Käsekuchen – kalorienarmes Low Carb Rezept ohne Boden

Umwerfend lecker, super sättigend, angenehm süß und das bei nur etwas über 200 Kalorien für einen ganzen Kuchen. Veganer Käsekuchen ist einfach und schnell zubereitet. Mit den richtigen Zutaten könnt ihr im Vergleich zu klassischen Käsekuchen mächtig Kalorien einsparen. Mein Lieblingsrezept für veganen Käsekuchen ohne Boden besteht in seiner Grundform aus nur drei Zutaten: veganer Skyr, Speisestärke und Süße nach Wahl. Bei den Toppings tobe ich mich dann aus. Von warmen Himbeeren über Brezelstückchen und Kürbiskernen hin zu zuckerfeien Keksstücken und Proteinriegel Chunks. Mein veganer Käsekuchen wird mit allem getoppt, was die Vegan Low Carb Küche hergibt. Ich zeige euch das Grundrezept für den veganen Käsekuchen und stelle euch meine liebsten Toppings vor.

Gesunder veganer Käsekuchen – geht das?

Ja! Die gesunde Variante mag zwar nicht so extrem cremig und sämig sein, wie das Original. Es kommt aber sehr nah ran und befriedigt den Jieper nach Käsekuchen, ohne dabei die Kalorien in die Höhe schnellen zu lassen. Das Motto beim gesunden Gegenpart heißt fett- und zuckerreduziert. Entsprechend nutze ich für meinen veganen Käsekuchen Skyr ohne Zucker und alternative Süße wie zum Beispiel Vegan Chunky Flavour Cinnalicious von More Nutrition. Für das kleine Extra gibt’s unterschiedliche Toppings, die ich, je nachdem was gerade da ist oder das Punktekonto noch hergibt, variiere. Außerdem spare ich mir den Boden. Denn in dem stecken beim Original mächtig Kalorien. Und wenn wir ehrlich sind, geht’s doch meist eh nur um die Käsekuchencreme und nicht den harten Boden.

Was ist Skyr und geht auch Quark?

Vereinfacht gesagt ist Skyr eine Mischung aus Joghurt und Quark. Er hat den säuerlichen Geschmack von Joghurt, aber die Konsistenz von Quark.

„Skyr (isländische Aussprache [ˈscɪːr̥]) ist ein traditionelles isländisches Milchprodukt aus Kuh- oder Schafmilch. In Deutschland wird Skyr lebensmittelrechtlich als Frischkäse der Magerstufe deklariert.“

Quelle: Wikipedia DE

Der enorme Vorteil von Skyr ist der extrem geringe Fettgehalt, ohne dabei an Geschmack einzubüßen. Magerquark hat sehr ähnliche Nährwerte wie Skyr und unterscheidet sich lediglich im Kalziumgehalt. Der ist bei Skyr höher. Am Ende des Tages ist es reine Geschmackssache. Ich präferiere Skyr, da ich die Konsistenz als auch den Geschmack angenehmer finde.

Am ausschlaggebendsten für mich ist aber, die Verfügbarkeit. Während herkömmlicher Skyr und Quark in jedem Supermarkt zu finden ist, gestaltet es sich bei veganen Varianten wesentlich schwieriger. Veganen Skyr, wie zum Beispiel den von Alpro (Alpro Skyr Style Natur ohne Zucker), finde ich in gut sortierten Supermärkten problemlos. Veganen Quark? Habe ich persönlich nur in Biosupermärkten gefunden. Und dann auch mit entsprechend hohem Preis. Daher meine klare Entscheidung, Skyr für meinen veganen Käsekuchen zu nutzen. Grundsätzlich könnt ihr für dieses Rezept aber auch problemlos Quark nutzen.

Puddingpulver vs. Speisestärke

Beides funktioniert in diesem Rezept, um dem Käsekuchen die richtige Konsistenz zu geben. Vanille Puddingpulver hat aber zwei enorme Vorteile. Erstens gibt es dem Käsekuchen eine leckere Vanille Note. Zweitens hat es wesentlich weniger Kohlenhydrate als Speisestärke.

Veganer Käsekuchen mit Speisestärke

250 kcal // 20,4 KH // 9,9 g Fett // 17,5 g Eiweiß

300 g Skyr + 30 g Speisestärke

Veganer Käsekuchen mit Puddingpulver

214 kcal // 8,4 KH // 10,8 g Fett // 18,3 g Eiweiß

300 g Skyr + 30 g Puddingpulver

Eine Portion veganer Käsekuchen mit Speisestärke hat etwa 20 Kohlenhydrate (KH). Bereitet ihr den Kuchen mit Puddingpulver (z.B. Dr. Oetker Original Vanille Puddingpulver) zu, sind es nur etwas über 8 KH. Entsprechend reduzieren sich auch die Kalorien.

Veganen Käsekuchen kalt oder warm essen?

Es geht beides 😍 Ob ihr den Käsekuchen direkt verspeist sobald er aus den Ofen kommt oder ihn über Nacht im Kühlschrank ziehen lasst, ist ganz euch überlassen. Beides schmeckt fantastisch! Wenn auch anders. Ist der vegane Käsekuchen noch warm, ist die Konsistenz fluffiger, luftiger. Konnte er einige Zeit im Kühlschrank verbringen, ist er fester, cremiger und vielleicht am ehesten mit dem Original zu vergleichen. Testet einfach selber, was euch am besten schmeckt. Tipp: ihr könnt den kalten Käsekuchen auch in der Mikrowelle kurz erwärmen, solltet ihr euch spontan umentscheiden und ihn doch lieber warm essen wollen.

Welche Toppings passen zum veganen Käsekuchen?

Grundsätzlich sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Tobt euch aus! Knusprige Keksbrösel, fruchtiger Kompott, Schokoladenraspel, geröstete Mandeln, frische Beeren – alles was euch gefällt hat einen Platz auf dem Kuchen verdient. Hier sind meine Topping Favoriten für den veganen Käsekuchen:

Beispiel Nährwerte veganer Käsekuchen + Topping Spekulatius Himbeere

352 kcal // 18,1 g KH // 19,3 Fett // 20,4 g Eiweiß

1 x Veganer Käsekuchen Grundrezept + 100 g TK-Himbeeren + 12 g Mini Spekulatius Veganz + 13 g nucao Schokolade

Meist nehme ich TK-Beeren, die ich in der Mirowelle aufwärme. Einmal aufgewärmt lassen sich die Beeren zu einem Fruchtpüree verrühren. Das gebe ich dann auf den veganen Käsekuchen. Am Ende gebe ich dann noch ein knuspriges Topping wie 2-3 zerbröselte Kekse von xweet oder schön weihnachtlich Mini Spekulatius von Veganz drüber. Auch etwas Protein Müsli ist sehr lecker als Knusper Finish.

Rezept veganer Käsekuchen

Veganer Käsekuchen

Veganer Käsekuchen

Cremig lecker, leicht süß und super sättigend. Für gut 200 Kalorien gibt's einen veganen Käsekuchen ohne Boden, der nicht nur kalorienarm sondern auch noch Low Carb ist und jede Menge Eiweiß hat.
Nährwerte für eine Portion: 214 kcal // 8,4 KH // 10,8 g Fett // 18,3 g Eiweiß
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.
Gericht Snack
Land & Region Vegan
Portionen 1 Person
Kalorien 214 kcal

Equipment

  • 1 kleine feuerfeste Schüssel/Form (Frischhhaltedose aus Glas eignet sich sehr gut)

Zutaten
  

  • 300 g veganer Skyr ohne Zucker (mein Favorit: Alpro Skyr Style Natur ohne Zucker)
  • 30 g Vanille Puddingpulver (mein Favorit: Dr. Oetker Original Vanille Puddingpulver; als Alternative geht auch Speisestärke)
  • etwas Süße nach Wahl (mein Favorit: Vegan Chunky Flavour Cinnalicious von More Nutrition; Xucker oder andere Zucker Alternativen gehen auch)

Anleitungen
 

  • Rühr, rühr, rühr 💛
    Gebt den veganen Skyr, das Puddingpulver und eure Süße nach Wahl in eine Schüssel. Verquirlt alles so lange miteinander, bis eine sämige Käsekuchencreme entsteht.
  • Ab in den Ofen
    Füllt die Käsekuchencreme in eine ofenfeste Form, streicht alles glatt und gebt die Mischung bei 170° Umluft für 30 Minuten in den Backofen.
    Optional könnt ihr die Skyr Mixtur auch für 12 Minuten bei 500 Watt in die Mikrowelle geben.
  • Rausholen und Topping auswählen
    Holt den veganen Käsekuchen aus dem Ofen und lasst ihn etwas ziehen. In der Zwischenzeit könnt ihr euch euer Topping zusammensuchen, vorbereiten und schlussendlich über den Käsekuchen geben.
Keyword cremig, high protein, kalorienarm, käsekuchen, low carb, nachtisch, süß, unkompliziert, vegan

♥ Auf Pinterest merken ♥

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating